6. Videos


Auch Videos können als Form von Internet-Memen auftreten, da sie auf verschiedenste Art und Weise angepasst, weiterverarbeitet und weiterverbreitet werden können. Die Verbreitung kann über Videoportale wie Youtube, Vimeo oder auch über die Verbreitung der URL zu den entsprechenden Videoinhalten erfolgen. Dabei gibt es viele verschiedene Methoden, mit denen neue Inhalte erstellt oder weiterverarbeitet werden können, um sie anschließend ins Netz zu stellen. Ob Videosequenzen selbst nachdrehen, einem Video absichtlich falsche Untertitel hinzufügen oder ganz neuvertonen, Leute filmen, während sie ein anderes Video ansehen oder Personen erschrecken, während sie denken, dass sie ein Computerspiel spielen – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

 

Beispiele für Videos:

Harlem Shake

- Millionen von Menschen tanzten zu Technomusik in witzigen Kostümen oder in skurrilen Umgebungen – fast jeder machte mit: Schulklassen, Bundeswehr, Schauspieler und viele mehr.


Gangnam-Style

- ein Mann, ein Lied, alle tanzen! Das K-Pop-Lied des südkoreanischen Rappers Psy verbreitete sich durch Youtube wie ein Lauffeuer. Mit zwei Milliarden Aufrufen ist es das meistgesehene Video in der Geschichte von Youtube.


Lord of the Weed

- Sinnlos in Mittelerde – ist eine Neusynchronisation des ersten Teils von Herr der Ringe. Stimmen und Soundeffekte wurden so ausgetauscht, dass sich die Handlung nun um den parodistisch übertriebenen Konsum von Drogen dreht.


Maze Game

- Achtung!!! Nicht erschrecken!!! Am Anfang ein kleines lustiges Spiel am Computer, am Ende gruselige Fratzen auf dem Bildschirm. Schockmoment garantiert!


Quelle: Focus Online, Bild.de.


Weiter zu: Ursprünge & Motive?
Weiter zu: Ursprünge & Motive?